Am Freitagnachmittag begannen wir bei guten Bedingungen im Revier von Olaf Duschanek mit den Hasenfächern. Auch hier war der Hasenbesatz wieder sehr gut sodass wir in kürzester Zeit damit fertig waren. Vielen Dank nochmal für die großzügige Bereitstellung des Reviers. Am Samstag morgen trafen wir uns dann in den Revieren des FA Bad Salzungen, wie schon so oft in den letzten Jahren um die restlichen Fächer zu absolviereren. Auch hier wieder an dieser Stelle ein Dank an den Revierleiter Christian Müller und das FA Bad Salzungen. Als Stöbergelände standen ausreichend große und auch viele Dickungen zur Verfügung. Vorkommende Wildarten waren Reh, Dam und Schwarzwild.

1 x 1. Preis, 1 x ohne Preis

An einem sonnigen Tag mit leichtem Wind und Temperaturen um die 15 Grad durften wir zum wiederholten Mal in den Revieren von Herrn Olaf Duschanek und seinen Mitpächtern eine JP durchführen. Der Hasenbesatz war sehr gut, sodass wir jedem Hund gerecht werden konnten. Auch das Stöbergelände und der Teich war sehr gut gewählt sodass einem guten Prüfungsverlauf nichts mehr im Wege stand. Auch der Ausklang der Prüfung war wieder bestens vorbereitet. Vielen Dank noch mal an Olaf ,seine Familie und seine Jagdfreunde.

2 x 2. Preis

Wechselhafte Bedingungen, mal Regen mal Sonne am Tag der Prüfung boten optimale Voraussetzungen für die Hunde. Ausreichend große Fichtendickungen im Forstamt Bad Lauterberg und ideale Voraussetzungen am Wasser an der Fischzuchtanlage der Fam. Koscherreck in Auleben. Wildvorkommen Rot, Reh und Schwarzwild. Viele Schwäne auf dem Wasser, was es den Hunden nicht immer leicht machte. Allen die uns geholfen und die Reviere zur Verfügung gestellt haben im Namen aller ein herzliches Dankeschön und kräftiges Waidmannsheil. Die GP die eigentlich für den 10./11.10.2015 geplant war wurde Aufgrund der geringen Nachfrage und einer in der Nachbarlandesgruppe abgesagten GP auf das EPB Wochenende verlegt. Leider stellte sich der gewünschte Erfolg des jungen engagierten Führers nicht ein, aber Wiederkommen und besser machen.

1 x ohne Preis

Wechselhafte Bedingungen, mal Regen mal Sonne am Tag der Prüfung boten optimale Voraussetzungen für die Hunde. Ausreichend große Fichtendickungen im Forstamt Bad Lauterberg und ideale  Voraussetzungen am Wasser an der Fischzuchtanlage der Fam. Koscherreck in Auleben. Wildvorkommen Rot, Reh und Schwarzwild.   Viele Schwäne auf dem Wasser, was es den Hunden nicht immer leicht machte. Allen die uns geholfen und die Reviere zur Verfügung gestellt haben im Namen aller ein herzliches Dankeschön und kräftiges Waidmannsheil.

1 x 1. Preis, 1 x 2. Preis, 1 x ohne Preis

Jagdliche Wasserarbeit steht derzeit im Fokus der Politik. Viele Nachbarländer des Freistaates Thüringen haben die Wasserarbeit mit der lebenden Ente untersagt.

Der Praktiker fragt sich hier an dieser Stelle:

„Wie soll mein Hund die Praxis denn überhaupt lernen?“

Doch! es gibt diese Antworten, Gesetzeskonform , VDW – und JGHV – Prüfungskonform in Thüringen!

Kein Wunder dass auch wir überrollt wurden. 14 Anmeldungen viele aus den besagten Nachbarländern. Also wurde aus einem Wasserübungstag zwei gemacht (15.08.15; 22.08.15). Einen für die Thüringer und einen für die Gäste. Der weitgereiste Gast kam übrigens aus Oberfranken.

Somit hatte jeder Hund sein Wasser, seine Fläche und genügend Zeit für Axel Krüger seine Fähigkeiten zu zeigen. In der Person von Axel Krüger welcher hier gleichzeitig als Organisator, Trainer und Richter fungierte wurden die Gespanne instruiert und konnten dann in der herrlichen Anlage der Fam. Koschorrek unter praxisgerechten Bedingungen ausgiebig trainieren.

An dieser Stelle unser Dank an Fam. Koschorrek!

Wie gesagt Gesetzeskonform , VDW – und JGHV – Prüfungskonform !

Wie hat Axel das gemacht?

Schritt für Schritt wurden die Gespanne angeleitet um auf Kommando eine Wasserfläche von ca. 50 Metern schwimmend zu überwinden um dann die ausgelegte Ente im dichten Schilfbestand zu suchen, zu finden und in der Folge sauber zu apportieren. Im Anschluss an diese erste Lektion erfolgte die Simulation einer Prüfung „ JGHV Wasser „ in der die einzelnen Elemente nochmals erklärt und in der Summe geübt wurden.

Resümee:

  • Zufriedene Teilnehmer, gelungene Wasserübungstage im Norden des Freistaates Thüringen.
  • Brauchbare Hunde für die Wasserwildjagd

Anmerkung des Autors:

In den Niederlanden werden 2015 zehntausende Wildgänse vergast! Die Jagd auf Gänse wurde aus Tierschutzgründen verboten: (u.a. Landwirtschaftliches Wochenblatt v. 10.06.2015)

Pages:  «...23456...»