Blog Archives

nachfolgend findet ihr alle Informationen über den Züchterpreis 2013 zum Download.

 

Züchterpreis_13 NEU

Einladung zum Wasserübungstag der Landesgruppe Thüringen

Die Landesgruppe Thüringen führt am 22.08.2015 bei Nordhausen einen Wasserübungstag mit lebender Ente durch und lädt interessierte Hundeführer dazu ein. Der § 35 Teil A der PO- Wasser des JGHV muss eingehalten werden. Die Arbeit am Wasser wird nach der PO des VDW durchgeführt.

Treffpunkt ist um 10:00 Uhr an der Fischzuchtanlage Koschorrek in Auleben.

Beschreibung der Anfahrt: Von der A38 kommend Abfahrt (12) Heringen links halten, bis zur Ampel, hier rechts abfahren Richtung Görsbach. in Görsbach rechts nach Auleben. Ca.500m vor Auleben links zur Fischzuchtanlage.

Vom Führer sind mitzubringen: Ahnentafel, Jagdschein, Flinte, Stahlschrote, tote Ente, Impfausweis mit gültiger Tollwutschutzimpfung. Die lebenden Enten werden gestellt. Unkostenbeitrag: 20,- €. Der Übungstag beginnt mit einem theoretischen Teil. Die Hunde sollten apportieren. Bei Bedarf kann am 23.08 2015 noch geübt werden.

Rückmeldung bis zum 15.08.2014 vorzugweise per Mail an: Axel Krüger “ Krueger.scwieda@t-online.de, Tel.: 05586-8362 oder Mobil: 01705135190

gez.                

Uli Voigt  Michael Weber  Axel Krüger
Landesgruppenvorsitzender

 Landesgruppenprüfungswart

Die Landesgruppe Thüringen im VDW führt am 05.07.2015 am „Hohen Kissel“ eine Verbandschweißprüfung 20h und 40h durch. Die Fährten werden mit Rotwildschweiß getropft. Zugelassen sind alle Jagdhunderassen, sofern sie im Zuchtbuch eines vom JGHV anerkannten Zuchtvereins eingetragen sind. Der Hund muss am Prüfungstag mindestens 24 Monate alt sein, den Nachweis des lauten Jagens und der Schussfestigkeit erbracht haben. Weiterhin sollte er nach den Gesetzlichen Vorgaben gegen Tollwut geimpft sein. Gerichtet wird nach aktueller VSwPO. Die Nennung (Formblatt 1) ist vollständig und leserlich ausgefüllt mit Kopie der Ahnentafel an die Prüfungsgeschäftsstelle zu senden. Das Nenngeld beträgt für Mitglieder des VDW und des DTK 90,-€, für Nichtmitglieder 100,-€. Das Nenngeld ist auf Folgendes Konto zu Überweisen: Sparkasse Arnstadt-Ilmenau; IBAN/BIC: DE48 8405 1010 1841 0010 38 SWIFT-BIC:HELADEF1ILK. Nennschluss ist der 20.06.2015. Prüfungsgeschäftsstelle: Michael Weber; Zitterser Dorfstr.11; 36419 Schleid; E-Mail ranger-michaelw@web.de. Nenngeld ist Reuegeld. Allen Prüfungsteilnehmern wird rechtzeitig ein Prüfungsprogramm zugesandt.

 

Herzlichen Dank
an alle die zum Gelingen unserer Jugendprüfung am 18/19.04.2015 in Burgwenden beigetragen haben. Der Idealismus unserer Revierbesitzer die immer wieder die Reviere zur Verfügung stellen, obwohl die Belastungen auf die Reviere langsam an die Grenzen stoßen, kann man nicht genug mit Hochachtung zollen. Die Hochsommerlichen Temperaturen und sehr trocknen Feldfluren forderten alles von den Hunden ab.  Das Wasser von etwa 2 ha. Größe verschuf die ersehnte Abkühlung. Stöber durften wir im Buchenstangenholz und Fichtenbeständen mit guter Naturverjüngung.

Preisverteilung: 2 mal 1.Preis; 3 mal 2.Preis; 4 mal 3.Preis und 1 mal zurückgezogen.

 

Dank des Jagdfreundes Erhard Bosse waren wir erstmalig in einer der schönsten Gegenden Thüringens entlang der Fahnerschen Höhen zu Gast! Das Ambiente im “Mühlenhof Bosse” verbunden mit erstem Spargel der Saison, gut einsehbare Feldreviere mit sehr unterschiedlichem Hasenbesatz und ein GP-verdächtiger Stausee bildeten zusammen mit wildreichen Mischwäldern einen  hervorragenden und kompakten Rahmen. Die an beiden Tagen kurzfristig zusätzlich ihre Hasenreviere zur Verfügung stellenden “Walschlebener” seien ebenfalls dankend erwähnt! Trockenheit, böiger Wind, frisch gespritzte Kulturen und schon blühender Raps erschwerten sowohl das Hasenfinden als auch die Arbeit der Hunde erheblichST. Umso bemerkenswerter ein Großteil der Leistungen! Auch die Neuerungen in der PO zur gerechteren Bewertung  bei diesen Schwierigkeitsgraden wurden anschließend von allen Beteiligten lobend hervorgehoben.
Besonderen Dank an dieser Stelle auch an den kurzfristig als Gastrichter eingesprungenen “Dottore Veterinario”.

Preisverteilung: 4 mal 1.Preis; 5 mal 2.Preis; 6 mal 3.Preis und 1mal zurückgezogen.

An einem Sonnigen Tag mit leichtem Wind und Temperaturen um die 15 Grad durften wir zum wiederholten mal in den Revieren von Herrn Brand und dem FA Finsterbergen eine JP durchführen. Der Hasenbesatz war gut, sodass wir jedem Hund gerecht werden konnten. Herr Brand stellte uns auch noch Großzügiger weise einen Stausee in seinem Revier für die Wasserarbeit und ein Waldstück zur Überprüfung der Schussfestigkeit zur Verfügung, sodass wir die meisten Fächer in einem relativ kleinen Aktionsradius durchführen konnten. Dafür an dieser Stelle noch mal vielen Dank. Vielen Dank auch an Herrn Mario Klein der kurzfristig eingesprungen ist und uns das Stöbergelände zur Verfügung stellte.  Dadurch stand einem  guten Prüfungsverlauf nichts mehr im Wege.

Preisverteilung: 2 mal 1.Preis; 1 mal 3.Preis und 1 mal ohne Preis

 

Bei trockenem leicht bewölktem Frühlingswetter und Temperaturen von 9 bis 15 Grad ansteigend konnten wir die Jugendprüfung in den Revieren um Ettenhausen an der Nesse durchführen. Der besondere Dank gilt den Revierinhabern.

Der Hasenbesatz war sehr gut und die Spurarbeiten führen über wechselnden Bewuchs, meistens Saaten oder blanken Acker.

Die Stöberarbeiten konnten in Mischwuchsdickungen mit überwiegenden Laubholznaturverjüngungen durchgeführt werden.

Preisverteilung: 2 mal 1.Preis, 1 mal 3.Preis

Enormer Zuspruch zwang die Organisatoren zur Aufstockung und teilweisen Umverteilung auf andere Prüfungen! Allen Beteiligten, vor allem aber den freiwillig ihren Prüfungsplatz zur Verfügung Stellenden, hier ein kräftiges Wachteldank! Sehr schwierige äußere Verhältnisse, gekennzeichnet durch extreme Trockenheit, böigen Wind und hohe Temperaturen bis 22 °C inclusive von allen Akteuren „riechbare Chemie“ am Samstag stellten nicht nur die Prüflinge auf die Probe… Am Sonntag herrschten auf feuchter Saat und Windstille teilweise ideale Bedingungen. Der wieder sehr gute bis ausreichende Hasenbesatz, dafür Dank an die „Hasen“pächter um Falk Axt, Günther Körbs und die Familie Kloppfleisch, ist ebenso zu erwähnen wie die Unterstützung durch das Thüringer Forstamt Jena-Holzland mit ihrem Amtsleiter Bernhard Zeiss!

Unserer Christel und ihrer Mannschaft im Gasthof Kösnitz gilt wie immer ein besonderer „Wachteldank für Speis und Trank“!

Preisverteilung: 6 mal 1.Preis; 3 mal 2.Preis; 6 mal 3.Preis und 2 mal ohne Preis.

 

Am Ostersamstag fand erstmalig seit Gründung unserer Landesgruppe eine Prüfung außerhalb Thüringens statt! Dieses Novum war zum einen der hohen Prüfungsnachfrage und zum anderen der Hilfsbereitschaft eines sachsenanhaltinischen Landesgruppenmitgliedes geschuldet, welches bereits seit langem Thüringer Wachtel führt. Lieber Olaf, besten Dank und Wachtelheil an Dich, Deine Familie sowie Baldur und Strega!
Kurze Wege, ein außergewöhnlich guter Hasenbesatz, top Witterung trotz morgendlichem Bodenfrost und ein wehrhafter Waschbär am Wasser trugen ebenso zu einer unvergessenen JP bei wie das “Wachteln” in Erinnerung an alteingesessene Zwinger  wie derer vom Brückhof oder von der Nosse am Vorabend …

Preisverteilung: 2 mal 1.Preis; 2 mal 3.Preis

Die erste JP der Landesgruppe fand in den Revieren um Burgwenden statt. Erstmals waren wir auch im Revier Schillingstedt zu Gast, hierfür dem Pächter herzlichen Dank. Gestöbert wurde im Revier der Hatzfeldschen-Forstverwaltung auch hierfür Danke. Das Wetter hätte unterschiedlicher nicht sein können, waren die Bedingungen am Samstag noch hervorragend mit ausreichend Bodenfeuchte, herrlichem Wetter und kaum Wind, goss es am Sonntag teilweise in Strömen mit Schneeschauern und starkem Wind aus allen Richtungen. Die Hasenspuren wurden überwiegend auf grüner Saat und in Brachflächen gearbeitet. Im Wald kamen Reh und Schwarzwild vor. Herzlichen Dank an alle Revierinhaber sowie an den Reiterhof Finne.

Preisverteilung: 4 mal 1.Preis; 4 mal 2.Preis; 3 mal 3.Preis und 1 mal ohne Preis.